Wir haben einige Hiweise für Piloten zusammengestellt:

 

Rollenverständnis

EDVM ist ein unkontrollierter Flugplatz. Das bedeutet, dass der Pilot das Luftfahrzeug eigenverantwortlich führt. Der Flugleiter kann ihn bei seinen Entscheidungen lediglich beraten.

 

Überflug

ACHTUNG Fallschirmsprungzone! Überfliegen des Platzes bitte nur nach Absprache mit Flugleiter oder FIS. Haben Sie ein FLARM-Gerät an Bord, dann achten Sie bitte auf den Drop Zone Generator der SkyDive-Hildesheim GmbH.

 

Flugbetrieb

Bei gutem Flugwetter oder an Wochenenden ist mit deutlich erhöhtem Verkehrsaufkommen rund um unseren Flugplatz zu rechnen; im Sommerhalbjahr zusätzlich mit Fallschirmsprung- und Segelflugverkehr.


Wenn Sie den Platz anfliegen, schalten Sie bitte frühzeitig unsere Platzfrequenz und machen sich ein Bild über die aktuelle Verkehrslage. Benötigen Sie Wetterinformationen, hören Sie ATIS auf 136,575 MHz vom nahegelegenen Flughafen Hannover ab. Melden Sie sich dann beim Flugleiter und teilen Kennzeichen, Luftfahrzeugmuster, Abflugort, aktuelle Position und Ihre weiteren Absichten mit. Sollten Sie mit Flugplan fliegen oder einen Schulflug durchführen, dann teilen Sie dies bitte auch mit.

Melden Sie den Einflug in die Platzrunde und alle Richtungsänderungen innerhalb der Platzrunde so, dass sich alle anderen Piloten ein Bild von Ihrem Flugweg machen können. Hören Sie bitte aufmerksam auf die Positionsmeldungen der anderen Piloten und machen Sie sich dadurch immer ein aktuelles Bild über den Verkehr am Platz. Bedenken Sie, dass die Luftfahrzeuge innerhalb der Platzrunde sehr unterschiedliche Geschwindigkeiten haben können.

Wenn Sie abfliegen möchten, teilen Sie dem Flugleiter Kennzeichen, Luftfahrzeugmuster, Ziel und Anzahl der Passagiere sowie Ihre weiteren Absichten mit. Sollten Sie mit Flugplan fliegen, einen Schulflug oder Touch&Go durchführen, dann teilen Sie dies bitte auch mit. Hören Sie bitte aufmerksam auf die Positionsmeldungen der anderen Piloten und machen Sie sich dadurch immer ein aktuelles Bild über den Verkehr am Platz. Wenn Sie Ihre Startvorbereitungen am Rollhalt abgeschlossen haben, beobachten Sie den Endanflug und entscheiden selbständig das Aufrollen auf die Bahn. Das Aufrollen kündigen Sie über Funk an.

Sollte Ihr Luftfahrzeug mit S-Mode-Transponder ausgerüstet sein, so sind Sie nach AIP-ENR-1-17, NfL 1-1869-20, SERA.13001 und SERA.13010 verpflichtet, ihn zu betreiben; am Boden / beim Rollen im Mode GND, beim Flug im Mode ALT. Nur so können Kollisionswarnsystem bei anderen Piloten sinnvolle Warnungen anzeigen. Haben Sie ein FLARM-Gerät an Bord, dann schalten Sie es bitte auch ein.

Flugschüler im Soloflug sollten sich beim Erstanruf als solche zu erkennen geben.

Im Flugplatzverkehr ist ständige Hörbereitschaft aufrechtzuerhalten.

 

Fallschirmsprungbetrieb

Für den Fallschirmsprungbetrieb ist eine Sicherheitszone auf den Rollwegen durch gelbe Bedarfshaltelinien markiert. An beiden Seiten dieser Linien befinden sich gelbe Blinklampen. Wenn Fallschirspringer in der Luft sind, dürfen sich keine Luftfahrzeuge mit laufenden Motoren innerhalb dieser Sicherheitszone aufhalten. Bei aktiven Blinklampen halten Sie vor der Bedarfshaltelinie. Wenn Sie innerhalb der Sicherheitzone (nach dem Tanken oder als Stellplatzmieter Halle 4) Ihren Motor starten möchten, erkundigen Sie sich bitte entweder zunächst beim Flugleiter, ob die Sicherheitszone aktiv ist oder in Kürze aktiviert wird oder schauen Sie, ob die gelbe Warnleuchte an Halle 4 blinkt.

Bei aktivierter Sicherheitszone ist die Nutzung der südlichen UL-Platzrunde nicht möglich.

 

Segelflugbetrieb

Ist bei einem Windenstart die gelbe Rundumleuchte auf der Startwinde eingeschaltet, befindet sich das Seil in der Luft. Die Nutzung der Piste durch andere Luftfahrzeuge ist zu diesem Zeitpunkt nicht gestattet.

Beachten Sie bitte die besonderen Ausweichregeln gegenüber Segelflugzeugen.

Bei Nutzung der Segelflugplatzrunde durch Segelflugzeuge ist die nördliche UL-Platzrunde nicht nutzbar. Gras- und Asphalt-Piste dürfen nicht zeitgleich genutzt werden.

 

Motorschirm / Ballon

Motorschirm-, Luftschiff- und Ballon-Piloten sprechen ihr Vorhaben bitte vorab mit dem Flugleiter ab.


Betankungen

Die Tankstelle wird in Selbstbedienung betrieben. Die Anleitung finden Sie im blauen Häuschen in der Mitte der Tankstelle. Während des Tankvorganges dürfen sich keine Personen im Luftfahrzeug aufhalten. Nach dem Tanken ist der Bereich vor der Tankstelle unverzüglich frei zu machen.

Bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an die Fa. Deppe.

 

Abstellflächen, Hangars

Kurzzeitparker rollen auf die Fläche gegenüber vom Tower vor der rot-weissen Kette. Langzeitparker parken auf der Betonplatte vor Halle 3. Dort gibt es ein Stahlseil, an dem Sie Ihr Luftfahrzeug fixieren können. Befestigungsseile müssen Sie selbst mitbringen. Hangarplätze stehen im Regelfall nicht zur Verfügung. Hubschrauberpiloten sprechen ihre Parkposition mit dem Flugleiter ab.

 

Landegebühren

Landegebühren können Sie beim Flugleiter in bar und mit Karte bezahlen. Wollen Sie sich den Weg nach oben ersparen, dann können Sie bargeldlos mittels aeroPS mit dem Smartphone zahlen. Landen Sie öfter bei uns richten wir auf Wunsch ein Kundenkonto ein und senden Ihnen eine Rechnung zum Monatsende.

 

Landeplatzlärmschutzverordnung und AIP-Beschränkungen

Nehmen Sie Rücksicht auf die Anwohner in Flugplatznähe: Wegen des starken Verkehrsaufkommens unterliegt der Platz der Landeplatzlärmschutzverordnung. Beachten Sie auch die Beschränkungen in AIP. Überfliegen Sie bitte keine bewohnten Gebiete; meiden Sie insbesondere Asel. Harsum und Himmelsthür.

Benutzen Sie bitte nicht die südliche UL-Platzrunde wenn Sie ein lautes Luftsportgerät fliegen.

 

Luftaufsichtstelle

Wegen des Verkehrsaufkommens hat die Landesluftfahrtbehörde NLStBV eine örtliche Luftaufsichtstelle eingerichtet. Das bedeutet, dass die Flugleiter des Platzes zu Beauftragten für Luftaufsicht ausgebildet und ernannt sind. Beauftragte für Luftaufsicht vertreten die Landesluftfahrtbehörde am Platz. Sie sind befugt und beauftragt, behördliche Aufgaben wahrzunehmen.

 

Platzrunden

Bitte beachten Sie, dass der Abflug RWY 25 und der Anflug RWY 07 nicht auf Landebahnkurs erfolgen.

Die Karten sind nicht für die offizielle Flugvorbereitung geeignet. Sie dienen nur zur Information.